das zweite Entwickungslungsgespräch im Kiga stand an

das eigentlich erste hatten die damals nach 8 WE bei uns … vergessen
dann kam das erste nach einem Jahr Kiga und es wurde so viel kritisiert das ich in mich gegangen bin und mich gefragt habe, können wir das wirklich? können wir wirklich einen kleinen Menschen erziehen oder sollten wir lieber die Finger davon lassen …

was da wirklich gefehlt hatte, war ein realer Austausch zwischen Erzieher und Eltern

wir können nicht Hellsehen
wir können nicht wissen, welche Regeln bei denen gelten
wir können nur mit dem arbeiten, was wir wissen und wie wir es uns vorstellen

damals wurde uns angeraten, das Kind nicht in den Wald mit zu schicken, weil dieses, jenes, und überhaupt

aber am Montag war das Gespräch ein völlig anderes

da der Gatte seit dem ersten Laternenbasteln mit im Elternbeira.t ist, hat er zu der KigaLeiterin, die mit in den Wald geht, ein anderes Verhältnis
oft halten die zwei morgens noch einen Smalltalk
entweder über s Wetter oder über die Grosse oder über Dinge die bzgl des EB anstehen

aber das Gespräch am Montag hat mich völlig von den Socken gerissen
ehrlich

auf dem Zettel stand bei allen Dingen „gut“
und mein kleines Mutterherz ist angeschwollen auf xxl Grösse
und ich hatte diesmal das Gefühl, das wir doch alles richtig gemacht haben

sogar die Bilder, die die Grosse malt, spiegeln einiges wieder … um am allermeisten die grosse Liebe zu der kleinen Schwester …
das tut so verdammt gut

und ich bin so froh, das der Gatte und ich mit unserer Einschätzung richtig lagen, das wir sie in den Wald geschickt haben, das sie mehr Bewegung hat

natürlich gab es einige Kleinigkeiten, die aufgefallen sind
aber die sind so klein … und ich werde mir in dem Punkt Sprachentwicklung noch eine weitere Meinung holen … es ist wohl das G und das K was noch nicht so recht flüssig über die Lippen will … der nächste U Termin ist allerings erst im September … mal schaun

puh
die Grosse hatte ein wenig Angst vor dem, was die Erzieherinnen über sie sagen würden
hin und wieder hab ich das Gefühl, das sie auch etwas ängstlich gegenüber den Erzieherinnen ist … wir sprachen noch über eine Situation, die erst am Montag Mittag ergab, wo die Grosse einer anderen erlaubte, obwohl sie es nicht wollte, das diese ihren Flaschenbezug rumdrehen sollte … während die eine Erzieherin sie rief, sie solle sich bitte fertig machen, da ich am Tor stand … die Grosse empfand das als Schimpfen … was ich schlimmer fand, war die Tatsache, das sie das dem anderen Kind erlaubt hatte, obwohl sie es nicht wollte … und aus welchem Grund? weil sie Angst hat, das das andere Kind sie dann nicht mehr mag …

in dem Punkt muss ich mich überraschen lassen, was ab dem Sommer passiert, wenn dieses und andere Kinder nicht mehr in der Gruppe sind, weil diese dann zur Schule gehen werden
dann gehört sie zu den Vorschulkindern und es gibt keine grösseren mehr …

ein kleiner Herzmoment hatte ich an diesem Montag abend noch
ich war in der Küche und räumte die Spülmaschine aus
als jmd auf zwei Beinchen an der Türe steht [sie läuft seit dem 29.06 fast alleine] und mit hellem Stimmchen „MAMA“ rief …

was für ein Tagesabschluss an diesem Tag …
<3

Advertisements