Heute früh ging vieles hoppla hopp.
Um kurz vor 8 waren wir auf Station. Die Ärztin schickte uns dann 1 Etage runter und drückte mich noch kurz.
Da dann angekommen, blieb kaum zeit zum Nachdenken.
Ab ins zimmer,  hemdchen an und gleich gebeichtet #ich hab angst
Dann wurde alles vorbereitet, auch für die vollnarkose.
Die Ärztin kam und los gings.
Der Pfleger?  wollte Händchen halten (und danach 8 Wochen Urlaub)
„Sie drücken ja gar nicht“
Normalerweise hätte ich an der stelle was witziges geantwortet,  aber ich konnte nicht.
Es war unangenehm. Die Betäubung war fies. Das Gefühl,  die machen da was … nur was?  Und wie fühlt es sich an?
„Tut es weh?“
Ich weiß nicht so recht …

Unser Codewort „stop“ habe ich nicht gebraucht.

Und auf dem Weg ins „aufwachzimmer“ habe ich mich heldenhaft gefühlt.
Tränchen wollten kommen als ich den Gatten mit der kleinen sah.
Wollten kommen, aber ich hatte es nicht zugelassen. #held im Erdbeerfeld

Später kamen noch 2 andere hinzu. U.a. eine ältere Dame.
„Können Sie mir noch eine Decke bringen? “
„Wo ist denn mein Taschentuch? “
„Ich musste mich so schief legen“
„Und ich hatte Angst das ich runter falle“
„Ich durfte meine Beine nicht ausstrecken“
„Ach. Ist das ein Elend hier“
„Und keiner zieht mir den Zugang im arm mal raus“

Ich war still die meiste Zeit. Hörte ihr nur zu. Leise mit dem Gatten geredet. Die kleine schlief.

Während ich einfach nur happy war, dass es vorbei war, war die Dame in einer Tour am meckern.
#rolleyes
#kopfschüttel

Und ich fragte mich, was schlimmer ist.
Kleine Kinder oder alte Leute.

Danke an alle, die mir geschrieben haben,  an mich gedacht haben und mir zugehört haben.
Ihr seid die besten!!!

Das Ergebnis kommt wohl, wenn die Ärztin aus dem Urlaub zurück kommt. In ca. 2,5 Wochen.

Ein küsschen und eine Umarmung wer mag. ;-*

PS.  Es tut noch weh. Ich bin langsam in meiner Bewegung weil ich jetzt keinen Wirbel verschieben möchte und fühle mich älter als ich bin ;-)

Advertisements