So hab ich früher gesagt, wenn ich etwas nicht wollte.

Seit einiger Zeit sind der Gatte und ich in der Überlegung das Nachbarhaus zu kaufen. Mit dem Hintergedanken, dass meine Eltern hier einziehen.

Bei den letzten Übernachtungsbesuchen zeigte sich, wieviel es ausmacht, wenn hier tagsüber mehr Erwachsene sind.
Mal eben was auf der Nähmaschine flicken um die große glücklich zu machen? Kein Problem.
Jemand anderes der den Weg zum Kindergarten fährt? Kein Problem.
Mal eben den Swimmingpool Pavillon aufstellen während jmd in Reichweite des Babyphone bleibt? Kein Problem.

Tatsächlich wäre es für mich einfacher, wenn ich nächstes Jahr auf Arbeitssuche gehe und wüsste, dass ich eben nicht genau um 11:55 zu hause sein müsste.

Im Urlaub sprachen wir mehrfach mit meiner Mutter und sie hat es wahrscheinlich endlich kapiert.
Sie versteht den Grundgedanken. Das wir uns um sie kümmern würden, wenn sie es nicht mehr können.

Nur wollen sie es auch?

Mein Vater will sich nicht von seinem selbstgebauten Haus trennen. Und meine Mutter kann es sich nicht vorstellen woanders zu wohnen.
Stattdessen bauen sie wohl auf des Bruders neue Freundin, die nächsten Monat ihre Umschulung zur Altenpflegerin beginnt.

Ich hatte allerdings ein wenig das Gefühl, dass meine Mutter etwas ans nachdenken kam, als ich ihr sagte, dass ich nach den Sommerferien vermutlich nur 1’nen Samstag im Monat zur Verfügung stehen könnte, sofern sie überhaupt die Hilfe tatsächlich annehmen würde/könnte.
Mit einem Schulkind hat man nicht mehr die Freiheiten, die einem Kindergartenkinder geben.

Zumindest ist jetzt für mich das Thema vom Tisch. Wäre wirklich schön gewesen, aber wer nicht will (der hat schon? #Sprüche aus der Kindheit)

Von daher sehe ich der „Schnelligkeit“ gelassen entgegen die derzeit an den Tag gelegt wird von denen, die vom Hausverkauf vllt noch profitieren könnten.
Vielleicht erwähne ich beim nächsten Telefonat auch, dass uns durchaus die Widersprüchlichkeit aufgefallen ist (beim Gatten hieß es, dass man noch keinem das Haus gezeigt hätte, bei mir hieß es, es gäbe interessänten)
und das sie bitte schön mal endlich n Preis nennen sollen, was sie haben wollen. Ist ja nicht so, dass wir seit letztem Jahr darüber sprechen.

Sonst heißt es dann von unserer Seite „wille nich“ (mehr).

Advertisements