ich kann gar nicht mehr genau sagen, wie und warum ich gedanklich auf das Thema komme
aber es ist da
in meinem Kopf
und es arbeitet

hätte ich früher etwas anders gemacht, wenn ich von den „Folgen“ gewusst hätte?
ich weiss es nicht
denn gerade durch diese Situationen und durch mein damaliges Handeln, bin ich der Mensch geworden, der ich heute bin
und ganz ehrlich gesagt, bin ich mit mir zufrieden

wenn ich etwas geändert hätte
sofern ich in die Vergangenheit reisen könnte,
würde ich mir eine Liste mit all meinen Herzmenschen mitgeben
denn es wäre bestimmt schön gewesen, wenn ich sie alle schon etwas früher in meinem Leben hätte willkommen heissen können

es gibt sogar noch einige
zu denen ich heute keinen Kontakt mehr habe
wo ich mich hier und da ganz leise frage, wie es ihnen geht … und ob sie vllt auch hier und da mal an mich denken …

aktuell wurde der letzte Gedanken von der Halbfreundin ausgelöst
da ich neulich nochmal in aller Komplexheit mit dem Gatten über sie sprach
Dinge, die mich an andere Personen erinnern
Handlungen, die für mich einen hohen Energiewert verbrauchen
und ich tatsächlich nicht mehr will, weil es mir, huch, einfach und tatsächlich zu _anstrengend_ ist
Freundschaft, die anders definiert wird
Neid, den ich so nicht haben will

es gibt Neid, der ok ist. der vllt einen Anreiz schafft, der einen selber ansport
aber es gibt auch Neid, unter dem ich seit mehr als 10 Jahren leide
weil andere neidisch sind, weil andere einem was nicht gönnen, weil andere nicht in der Lage sind, es für sich anders zu regeln, zu machen, zu verändern
ich spreche da von meinen „ach so tollen“ Brüdern
und von dem Experiment für mich, ihnen das (irgendwann) verzeihen zu können
(wobei ich mich aktuell noch sehr weit weg davon befinde)

ich sehe Filme, Filme, die ich zufällig entdeckt habe, wo ich wieder ein kleines Puzzlsteinchen für mich entdecke, was _mich_ weiterbringt in meinem eigenen riesig grossem Puzzl des Lebens
ich versuche und ich übe mich daran, die Steinchen Stück für Stück richtig zu setzen
manchmal muss hier oder da ein Steinchen warten, weil ich noch nicht so weit bin, es zu setzen oder weil mir die Kraft dazu noch fehlt …

was mir gut tut, seid ihr
(danke nochmal dafür)

besonder schön fand ich mein „blind date“ kurz bevor wir in den Urlaub aufgebrochen sind
es ist schön fast irreal, einen Menschen, den man „kennt“, gegenüber zu stehen

als sie dann am Freitag vormittag aufgebrochen waren,
bin ich einen halben Tag wie „Falschgeld“ im Haus rumgelaufen
die grosse wollte bei der Oma bleiben und die kleine war sehr Handzahm
und ich fühlte mich sehr allein
obwohl ich es ja nicht war

auch wenn es auf der einen Seite gut ist, jmd in unmittelbarer Nähe zu haben, wie die Halbfreundin zB,
versuche ich etwas aus meinem „Schneckenhäuschen rauszukommen um neue Bekanntschaften oder auch Freundschaften zu schliessen
(auch wenn ich oft genug denke, das ich der „Geisterfahrer“ auf der Strasse bin oder das Alien unter den Menschen …)

der Neid meiner Brüder macht mir noch sehr zu schaffen
da ich gedanklich noch ungefähr 10 Jahre aufarbeiten muss
und oft genug nach dem „Warum“ frage

die Gespräche mit meiner Nichte tun mir gut
so gesehen, war auch meine Kontaktsperre letztes Jahr im August zu meinen Eltern zu etwas gut
ausserdem beweisst es mir, das ich in der Lage bin, eine „Beziehung“ zu meiner Nichte herzustellen, was ihr Vater in den letzten 18 Jahren nicht wirklich geschafft hat
was mich sehr, sehr, sehr traurig macht
(besonders wenn sie gewisse Kommentare, entweder aus ihrer Kindheit macht oder zu meinem Bruder abgibt, wo ich jedesmal denken muss, muar, das ist so krass, das sie ihn _so_ kennt und leider auch richtig einschätzen kann, weil er dann so handelt, wie er handelt und oft genug macht es mich sauer, das er so handelt, nur ich versteh nicht das „warum“ er so handelt und überhaupt, erkenne ich dann meinen Bruder in diesen Situationen nicht mehr wieder, weil ich ihn oft genug anders eingeschätzt hätte und habe)

Transformation
ich versuche mich gewichtlich zu verändern
weil ich wieder zurück in mein Wohlfühlgewicht möchte (zumindest in das letzte und dann kommt noch das andere irgendwann dran)
aber ich will auch wieder frech sein dürfen, Schlagfertig sein, etwas mehr mutiger, auch wenn ich trotz alle dem immer noch zu einem gewissen Punkt schüchtern bleibe, weil es auch ein Zug von mir ist. diese Schüchternheit

auch im Kopf möchte ich mich transformieren
möchte anders denken, möchte und muss Dinge wirklich los lassen, möchte mit weniger Emotionen ran, muss auch lernen, wirklich zu verzeihen
und das es mir wirklich egal sein muss, was bestimmte andere von mir denken, das es mich nicht mal mehr kratzt, was sie denken, wenn ich wieder über 3 Ecken erfahre

es gibt viel zu tun,
aber letzten endes will ich es auch
mich transformieren
aktuell steht die Frage mal wieder: Pony. wachsen lassen oder wieder schneiden?
und dann meine neuen Herausforderungen annehmen
unter anderen von EmmasWunderWelt … ;)
und wenn ich dann sagen kann, „ich bin dann mal schlank“ tatsächlich, für mich definiert, dann habt ihr daran auch euren Teil getan, durch all die Herzen und die Motivation, oft unbewusst von euch, aber mir tut es im Moment verdammt gut, das ihr die seid, die ihr seid und das ich auch ein kleines Stück an eurem Leben teilhaben darf …

danke dafür

ps. wer auch gerne mal n „blind date“ möchte, einfach nur was sagen
ich bin derweil in der Vorfreude auf meine München „blind dates“, auch wenn ich dafür noch keinen Termin habe
aber ich freu mich wie Hulle!!!

Advertisements